Home > Über uns

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Lebenslauf Privatdozent Dr. Günter Raab

Lebenslauf Günter RaabStand: Oktober 2006

Hochschulstudium und ärztliche Tätigkeit 

1983 – 1984Studium der Elektrotechnik an der Ludwig-Maximilians Universität in München
1984 – 1990Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians Universität in München     
1990
Staatsexamen
1991
Promotion: Photodynamische Lasertherapie (magna cum laude)
1990 – 1991
Arzt im Praktikum an der Universitätsfrauenklinik im Klinikum
1992 – 1995
Assistenzarzt an der Frauenklinik von Roten Kreuz, München
1995
Facharztprüfung für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Fachbezeichnung Sonographie
1995Oberarzt der Frauenklinik vom Roten Kreuz, München
Schwerpunktausbildung in operativer Gynäkologie (inkl. Beckenboden- und Inkontinenzchirurgie), plastisch rekonstruktiver Mammachirurgie und gynäkologischer Onkologie insbesondere Mammakarzinom.
2000 - 2004
Leitender Oberarzt und direkter Vertreter des ärztlichen Direktors der Frauenklinik vom Roten Kreuz, München
04/2004
Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Frauenklinik am Marienhospital in Stuttgart
Leiter des zertifizierten Brustzentrums
10/2005
Habilitation: Sauerstoffmessungen in Mammatumoren
11/2005Erwerb der Zusatzbezeichnung: Spezielle operative Gynäkologie
ab 10/2006Niederlassung in München, Frauenarztpaxis mit Schwerpunkt gynäkologische Operationen und Brustkrebschirurgie

 

Grundlagenforschung und klinische Forschung:

Grundlagenforschung über photodynamische Lasertherapie im Rahmen der Promotion

Klinische Forschung hinsichtlich gynäkologischer Onkologie, insbesondere Mammakarzinom mit Teilnahme an nationalen und internationalen Phase I, II und III Studien als Prüfarzt und Studienleiter seit 1990

Leiter der klinischen Prüfung verschiedener Mammakarzinomstudien in Deutschland

Habilitationsthema:
„Oxygenierung maligner Mammatumore und dessen Bedeutung als prädiktiver Faktor für das Ansprechen auf primär systemische Chemotherapie“

im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes der Frauenklinik vom Roten Kreuz (Prof. Eiermann) und der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Klinikum Rechts der Isar der technischen Universität München (Prof. Molls),
ausgezeichnet mit dem Forschungspreis der Walter Schulz-Stiftung 7/2000.

Zusatzqualifikationen und Fortbildungen:

  • Grund- und Aufbaukurse für MIC (Minimal Invasive Chirurgie) (1993 und 1996)
  • Operatives Tutorium „Vaginale Operationen“ und „Streßinkontinenz“ (1994)
  • Perinatal- und Ultraschallsymposien (1995 und 1996)
  • Dozententätigkeit in der OP-Weiterbildung Gynäkologie für Pflegepersonal an der LMU München 1997 und 2000
  • Clinical Exchange Program MD Anderson Cancer Center, Houston, Texas (6/1998)
  • Moderatorenseminar (1/2001)
  • Grund und Aufbauseminar: Krankenhausmanagement für leitende Ärzte (11/2001 und 3/2002)
  • Qualitätskonferenz Geburtshilfe der bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung (6/2002)
  • Projektmanagement Seminar mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement (11/2002)
  • Regelmäßige, auch aktive Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen (Vorträge)
  • Regelmäßige, auch aktive Teilnahme an nationalen (Kongreße der DKG, DGGG, Dt. Ges. f. Senologie, DEGRO) und internationalen Kongressen (ESMO, ECCO, ASCO, San Antonio Breast Cancer Symposium, St. Gallen Konsensus Konferenz Mammakarzinom)
  • (Vorträge, Posterpräsentationen, advisory boards)


Mitgliedschaften:

  • Mitglied des IDMSC (Independent Data Monitoring and Safety Committee) der Westdeutschen Studiengruppe Mammakarzinom
  • Mitglied der GABG Studienleitkommission (German Adjuvant Breast Cancer Group)
  • Leiter der Arbeitsgruppe „Internet-basierte Studiendokumentation“ in der GABG
  • Mitglied der GEPAR-DO, -DUO und -TRIO Studienleitkommission der GABG
  • Mitglied der deutschen Studienleitkommission der internationalen IBIS II Brustkrebspräventionsstudie
  • Leiter der deutschen Arbeitsgruppe „Internet“ der PR-Kampagne der IBIS II Studie
  • Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Mitglied der Projektgruppe Mammakarzinom im Tumorzentrum München


Tätigkeiten in der Frauenklinik vom Roten Kreuz:

  • Etablierung der MIC (Minimal invasive Chirurgie)
  • Aufbau des Brustzentrums
  • Aufbau des Studiensekretariats
  • Entwicklung der Spezialsoftware „Onkologisches Dokumentationssystem – ODS“
  • für PC-Netze als Basis der virtuellen Patientenakte in der Gynäkologie sowie zur papierlosen Studiendokumentation.
  • Einführung des Spezialmoduls ODSeasy® zur papierlosen Patientendokumentation
  • Etablierung der Sentinel-Lymphknoten- Biopsie einschließlich der qualitätssichernden papierlosen Dokumentation und Auswertung
  • EDV-Beauftragter
  • Gerätebeauftragter
  • Qualitätsbeauftragter
  • Mitglied des Qualitätszirkels zur KTQ-Zertifizierung
  • Mitglied des Controlling-Zirkels
  • Mitglied der Verbrauchsmittelkommission

 

Hinweis

Aufgrund fehlender Finanzmittel wird diese Seite zur Zeit nicht mehr aktiv gepflegt. Der aktuelle Stand bleibt zu Ihrer Information erhalten

Fachbegriffe

Lexikon