Home > Interessierte Frauen > Aktuelles/News > Auch Männer können an Brustkrebs erkranken

Auch Männer können an Brustkrebs erkranken

[27.10.2009] Männer, die ungewöhnliche Veränderungen ihrer Brust wahrnehmen, sollten einen Arzt aufsuchen. Denn auch Männer können an Brustkrebs erkranken. Ausführliche Informationen zu Brustkrebs bei Männern gibt es auf der ZDF-Internetseite und in der September-Ausgabe der „Patienteninfos“ der Deutschen Gesellschaft für Senologie.

Brustkrebs bei Männern ist selten. Auf 100 Frauen, die einen bösen Knoten in der Brust entwickeln, kommt nur ein Mann mit Brustkrebs. Mögliche Anzeichen für ein bösartiges Geschwulst in der Brust können sein: meist schmerzlose Knoten, nach innen gezogene Brustwarze, Entzündung oder Ausfluss der Brustwarze sowie verdickte Achsel-Lymphknoten.

Erste Anlaufstelle bei unklaren Veränderungen ist meist der Hausarzt, eventuell auch ein Facharzt für Innere Medizin. Er überweist zur weiteren Abklärung an Fachärzte, in diesem Fall also an das Brustzentrum einer Frauenklinik. Dort folgen weiterführende Untersuchungen zur Abklärung des Befundes.

Gut verständliche Informationen zu Risikofaktoren und zur Behandlung von Brustkrebs bei Männern finden Interessierte auf der Internetseite des ZDF unter http://vollekanne.zdf.de/ZDFde/druckansicht/26/0,6911,7607194,00.html. Auch die Gesellschaft für Senologie informiert über das Thema „Brustkrebs bei Männern“ im September-Newsletter „Patienteninfos“. Interessierte finden den Newsletter unter http://www.senologie.org/patienten/patienten_patienteninfos.php.

Quellen:
Informationen des ZDF „Brustkrebs beim Mann - Betroffene bekommen Hilfe in der Frauenklinik“ vom 21.07.2009; http://vollekanne.zdf.de/ZDFde/druckansicht/26/0,6911,7607194,00.html
http://www.senologie.org/patienten/patienten_patienteninfos.php




 

Hinweis

Aufgrund fehlender Finanzmittel wird diese Seite zur Zeit nicht mehr aktiv gepflegt. Der aktuelle Stand bleibt zu Ihrer Information erhalten

Fachbegriffe

Lexikon