Home > Interessierte Frauen > Aktuelles/News > Frauen müssen über Brustkrebs besser Bescheid wissen

Frauen müssen über Brustkrebs besser Bescheid wissen

[17.07.2009] Eine aktuelle Befragung hat ergeben: Viele Frauen wissen nicht, dass Brustkrebs am häufigsten bei älteren Frauen auftritt. Hingegen glauben viele fälschlicherweise, dass die meisten Brustkrebserkrankungen vererbt werden.

Fakt ist hingegen, dass nur in etwa fünf bis zehn Prozent der Fälle der böse Knoten in der Brust familiär bedingt ist, also vererbt wurde. Bewiesen ist auch, dass es einen Zusammenhang zwischen steigendem Alter und Auftreten der Erkrankung gibt. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt bei etwa 63 Jahren. Das bedeutet, dass vor allem Frauen nach den Wechseljahren von Brustkrebs betroffen sind. Das ist auch der Grund dafür, warum das kostenlose Mammographie-Screening zur Brustkrebs-Früherkennung Frauen zwischen 50 und 69 Jahren angeboten wird.

Umfrage bei mehr als 9.000 Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren
Die Befragung wurde von der Women's Health Coalition und der Frauenselbsthilfe nach Krebs initiiert und vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Mehr als 9.000 Frauen nahmen teil. Alle waren im Alter von 50 bis 69 Jahren, also genau in der Altersgruppe, in der Brustkrebs am häufigsten auftritt. Wünschenswert wäre, dass Frauen diesen Alters gut über Brustkrebs informiert sein sollten. Allerdings ergab die Auswertung, dass 60 Prozent der befragten Frauen keine Kenntnis darüber hatten, dass von Brustkrebs am häufigsten ältere Frauen betroffen sind.

Grund für diese Fehleinschätzung könnte laut Ansicht von Experten sein, dass ausführliche Berichte über jüngere, prominente Frauen mit Brustkrebs in den Medien fälschlicherweise den Eindruck erwecken, als wenn gerade jüngere Frauen am meisten betroffen sind. Dieser Irrtum trägt dazu bei, dass Frauen das eigene Risiko falsch einschätzen und denken, dass sie im Alter die Krebsvorsorge vernachlässigen können.

Frauen sollten am Mammographie-Screening teilnehmen

Brustkrebs ist die häufigste Krebsneuerkrankung bei Frauen in Deutschland und Europa insgesamt. Über 57.000 Frauen erkranken in Deutschland jährlich neu an Brustkrebs, 17.500 Frauen versterben an den Folgen dieser Erkrankung.

Ziel des Mammographie-Screening ist es, Brustkrebs so früh wie möglich zu entdecken, um die betroffenen Frauen schonender und mit guter Aussicht auf Erfolg behandeln zu können. Im Rahmen des Mammographie-Screening-Programms erhält jede Frau im Alter zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre per Brief eine Einladung zu einer Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs. Die Mammographie - eine Röntgenuntersuchung der weiblichen Brust - findet in einer speziell dafür qualifizierten und zugelassenen Screening-Einheit statt.

Quelle:
Dr. med. Barbara Marnach-Kopp „Frauen wissen zu wenig über Brustkrebs“ Pressemitteilung der Kooperationsgemeinschaft Mammographie vom 12.06.2009.www.idw-online.de




 

Hinweis

Aufgrund fehlender Finanzmittel wird diese Seite zur Zeit nicht mehr aktiv gepflegt. Der aktuelle Stand bleibt zu Ihrer Information erhalten

Fachbegriffe

Lexikon