Home > Interessierte Frauen > Aktuelles/News > Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust hilft

Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust hilft

[04.06.2009] Knoten und Verhärtungen in der Brust können Anzeichen für Brustkrebs sein. Frauen wird deshalb empfohlen, regelmäßig die Brust abzutasten, um eventuelle Veränderungen festzustellen und vom Frauenarzt abklären zu lassen. Bei der Selbstuntersuchung kann eine praktische Anleitung helfen, wie US-Forscher in einer Studie herausfanden.

In der Untersuchung erhielten Frauen eine 30 bis 45-minütige individuelle Einweisung. Ihnen wurde dabei in einem Videofilm die richtige Technik erklärt, und sie konnten unter Anleitung das Abtasten an Silikonmodellen trainieren. In zwei später erfolgenden Telefonaten wurden aufgetretene Fragen und Probleme im Zusammenhang mit der Selbstuntersuchung der Brust geklärt.

Um die Frauen, die das Selbst-Untersuchungstraining absolviert hatten, mit untrainierten Frauen vergleichen zu können, wurde eine Kontrollgruppe gebildet. Die Teilnehmerinnen dieser zweiten Gruppe erhielten eine Diätberatung, auf die Möglichkeit der Brustuntersuchung wurden sie nicht hingewiesen.

Befragung aller Teilnehmerinnen nach einem Jahr
Nach einem Jahr wurde per Befragung der Studienteilnehmerinnen die Qualität der Selbstuntersuchung überprüft. Als korrekt wurden die Tastuntersuchungen eingestuft, wenn sie in monatlichen Abständen durchgeführt worden waren, mindestens fünf Minuten gedauert hatten und beim Tastvorgang selbst bestimmten Kriterien gefolgt waren.
Dabei stellte sich heraus, dass die Einweisung in die Selbstuntersuchung der Brust sich offenbar gelohnt hatte: In der Kontrollgruppe, die kein Training zur Selbstuntersuchung der Brust erhalten hatte, untersuchten lediglich 12 Prozent der Frauen regelmäßig und sorgfältig ihre Brust. In der trainierten Gruppe waren es hingegen 59 Prozent. Vor der Einweisung hatten in beiden Gruppen nach eigenen Angaben lediglich sechs Prozent der Frauen regelmäßig die Brust abgetastet. Die Wissenschaftler ziehen das Fazit, dass eine ausführliche Anleitung anscheinend Frauen zur regelmäßigen Selbstuntersuchung der Brust motiviert.

Deutschland: Selbstuntersuchung und Teilnahme am Mammographie-Screening werden empfohlen
In Deutschland können Frauen vom 30. bis zum 49. Lebensjahr sowie ab dem 70. Lebensjahr einmal im Jahr eine Tastuntersuchung der Brust durch den Frauenarzt vornehmen lassen. Frauen zwischen 50 und 69 Jahren wird die Teilnahme am Mammographie-Screening alle zwei Jahre empfohlen. Diese Untersuchung gilt derzeit als die sicherste allgemein zugängliche Methode zur Früherkennung von Brustkrebs.

Wer eine Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust sucht, wird auf der Seite der „Aktion: Bewusstsein für Brustkrebs“ www.brustkrebs-bewusst.de fündig. Dort kann eine Broschüre hinuntergeladen werden, die eine ausführliche Anleitung zur Brust-Selbstuntersuchung enthält.

Quellen:
American Journal of Health Promotion 2009, V23(15):320
www.brust-bewusst.de








 

Hinweis

Aufgrund fehlender Finanzmittel wird diese Seite zur Zeit nicht mehr aktiv gepflegt. Der aktuelle Stand bleibt zu Ihrer Information erhalten

Fachbegriffe

Lexikon