Home > Interessierte Frauen > Aktuelles/News > Brustkrebs: Rotwein genauso schädlich wie Weißwein

Brustkrebs: Rotwein genauso schädlich wie Weißwein

[25.04.2009] Bereits mehrere Studien belegen, dass ein gewisser regelmäßiger Alkoholkonsum das Brustkrebsrisiko erhöht. Nun haben US-Forscher herausgefunden, dass es bei der Risikoerhöhung keine Rolle spielt, ob Rot- oder Weißwein getrunken wird.

Damit hat sich die Hoffnung zerschlagen, dass der regelmäßige Genuss von Rotwein zumindest teilweise vor Krebs schützen könnte. Denn obwohl Alkohol generell eher als Gesundheitsrisiko gilt, soll ein Glas Rotwein täglich einen gewissen Schutz gegen Herzerkrankungen, Prostatakrebs und möglicherweise weitere Krebsarten bieten. Deshalb wollten die Wissenschaftler vom Fred-Hutchinson-Krebsforschungszentrum in Seattle prüfen, ob diese Schutzfunktion des Rotweins auch für Brustkrebs zutrifft.

Größte Befragung zum Thema „Alkoholkonsum und Brustkrebs“
Die Wissenschaftler um Polly Newcomb befragten für ihre Studie – die größte ihrer Art – knapp 14.000 Frauen: 6327 Brustkrebspatientinnen und 7558 gesunde Frauen. Die Befragten waren 20 bis 69 Jahre alt und gaben Auskunft über ihre Trinkgewohnheiten und ihren Gesundheitszustand.

Die Auswertung ergab, dass das Brustkrebsrisiko bei höherem Alkoholkonsum ansteigt. Die Frauen, die täglich zwei Gläser Wein oder mehr tranken, hatten eine um fast ein Viertel höhere Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken. Dabei hatte die Farbe des Weins keinen Einfluss. Mit anderen Worten: Es ist egal, ob Rot- oder Weißwein getrunken wurde - ab einer gewissen Menge war der Alkoholkonsum schädlich.

Mehr als ein Glas Rotwein pro Tag sollten Frauen nicht trinken
„Wir fanden keinen positiven Rotweineffekt, vielmehr bestätigen unsere Ergebnisse die bisherige Erkenntnis, dass Alkohol das Brustkrebsrisiko erhöht“, berichtete Studienleiterin Polly Newcomb. Die Krebsexpertin rät: „Mehr als ein Glas pro Tag sollten Frauen nicht trinken. Und wenn sie Rotwein wählen, dann allein wegen des Geschmacks, nicht weil sie sich einen gesundheitlichen Nutzen erhoffen.“

Die Studie bestätigte auch weitere bereits bekannte Risikofaktoren für Brustkrebs, erklären die Forscher: Frauen hatten beispielsweise häufiger Krebs, wenn ihre Menstruation früh einsetzte, wenn sie spät in die Wechseljahre kamen, wenn sie eine Hormonersatztherapie machten, wenn eine nahe Verwandte an Brustkrebs erkrankt war oder wenn sie übergewichtig waren.

Quelle:
Newcomb P et al. No Difference Between Red Wine or White Wine Consumption and Breast Cancer Risk Cancer Epidemiology Biomarkers & Prevention 18, 1007, March 1, 2009. doi: 10.1158/1055-9965.EPI-08-0801



 

Hinweis

Aufgrund fehlender Finanzmittel wird diese Seite zur Zeit nicht mehr aktiv gepflegt. Der aktuelle Stand bleibt zu Ihrer Information erhalten

Fachbegriffe

Lexikon